Lamellenfenster auch im Privathaushalt

Lamellenfenster auch im Privathaushalt

Aus Von Kesuratol

Lamellenfenster wurden ursprünglich für den Einsatz an größeren Industriegebäuden entwickelt. Mittlerweile finden diese Fenster jedoch auch in Privaten Haushalten immer mehr Zuspruch. Vor allem an größeren Glasfassaden, oder an Einfamilienhäuser kommen Lamellenfenster als Stilelement zum Einsatz. Ein Lamellenfenster besteht aus mehreren kippbaren Glasscheiben, die sich mit einem maximalen Winkel von etwa 90 Prozent nach außen hin öffnen lassen. Bedienbar sind diese entweder manuell oder durch den Einsatz von Elektromotoren. Schüco Fenster bieten leider keine Lamellenausführung an. Jedoch bieten sich bei den Schüco Fenster einige andere interessante Alternativen, die sich ebenfalls auch als Stilelemente einsetzen lassen. Ein Schüco Fenster kann zudem auch individuell für jeden Anwender angefertigt werden. Die Fenster Preise richten sich dabei nach Art und Aufwand der Herstellung.

Was sind die Vorteile eines Lamellenfensters?

Der Rahmen eines Lamellenfensters besteht in der Regel aus Metall. Ein Kunststofffenster in Lamellenausführung wäre nicht stabil genug. Zudem wird diese Art des Fensters auf die individuellen Ansprüche und Anforderungen des Kunden speziell angefertigt. Eine Einheitsware ist in diesem Fall eher selten. Auch wenn die Fenster Preise für diese Art von Fenster eher hoch angesetzt sind, lohnt sich die Investition, da sich durch die Lamellenfenster einige Vorteile ergeben.

MichaelGaida / Pixabay

Ein großer Pluspunkt sind die guten Belüftungsmöglichkeiten die sich durch ein Lamellenfenster bieten, da sie fein regulierbar sind. Auch bei minimaler Öffnung lassen sie eine große Menge Tageslicht in den Raum einfließen. Auch die Bauweise der Lamellenfenster bietet einen großen Vorteil gegenüber anderen Fenstern. An den Lamellen kann beispielsweise Regenwasser ungehindert ablaufen, ohne sich zu stauen. Ebenso vermindern Lamellenfenster die Unfallgefahr und das sogar auch bei geöffnetem Fenster.

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete von Lamellenfenster sind vielseitig. So kommen sie vermehrt an Schulgebäuden, an Fassaden, Industriegebäuden, Wintergärten und Bürokomplexen zum Einsatz. Zudem haben die modernen Varianten eine Wärmeschutzverglasung und sind mittlerweile sogar mit Mehrschicht Holzrahmen erhältlich. Denn durch diese Rahmen können sehr niedrige U-Werte erzielt werden, die dazu beitragen die Energiekosten so niedrig wie möglich zu halten. Gerade die Holzrahmen Variante gilt bereits jetzt schon als Regelelement bei Passivhäusern.

Auch die Lamellen der Fenster müssen nicht nur aus Glas bestehen. Denn selbst wenn diese sehr bruchfest sind, besteht die Gefahr, dass sie doch einmal brechen könnten. Deshalb kann man bei den Lamellen auch zwischen Kunststoff, Aluminium und Holz wählen. Diese versperren zwar ein Stück weit die Sicht nach außen, sind aber durch ihre Eigenschaften die idealen Materialien, was den Sonnen- und Wärmeschutz angeht.